Widerstand

Auf dieser Seite veröffentlichen wir Beiträge zum Widerstand.


Protest gegen iranische Firmenauf der CEBIT

Bei der Eröffnung der CeBit in Hannover kam es am 3.3.2010 zu einer Protestaktion zu der ´┐ŻNetzwerk Junger Iraner Hannover´┐Ż und auch Göttinger aufgerufen hatten. Der Protest richtete sich gegen die Teilnahme von Firmen aus dem Iran, die sich im Besitz der "Islamischen Revolutionswächter" und Nachrichtendienstes befinden . Diese Firmen machen seit Jahren Geschäfte mit ihrem westlichen Geschäftspartner, wo zu Zweck der Massenunterdrückung im Iran benutzen.
Indymedia-Bericht.


Flüchtlingsproteste in Ingelheimer Abschiebeknast niedergeschlagen

Der Widerstand der Gefangenbren im Abschiebeknast Ingelheim gegen eine Abschiebung wwurde von der Polizei brutal niedergeschlagen.
Mehr Infos hier

Französische ArbeiterInnen drohen mit Sprengung der Fabrik

"Wir werden alles verbrennen!" - "Wir wollen unser Geld!"
Die ArbeiterInnen eines insoventen Autozulieferers fordern 30.000 Euro Abfindung für alle. Wenn nicht, soll die Fabrik gesprengt werden.
Nach dem Bossnapping verschärft die Klasse in Frankreich den Klassenwiderstand weiter.
Mehr Infos Artikel in der FTD

Revolution liegt in der Luft

Bossnapping und neue Arbeitskämpfe in Frankreich.
Artikel auf TELEPOLIS


Fahrradfabrik in Nordhausen besetzt

Buy a „Strike-Bike“.
Infos dazu bei Indymedia

07. Juli 2007

Sorge um Mitarbeiter im „Schnüffeldienst“

Es ging der Kölner Arge zu weit, als am 27. April in den frühen Morgenstunden eine größere Gruppe der „Überflüssigen“ einem Kölner „Sozialschnüffler“ einen unangekündigten Hausbesuch abstatteten und gleichzeitig so genannten „Steckbriefe“ von ihm verteilte als Warnung an Hartz-IV-Betroffene. Deshalb wurden gestern Vertreter vom Erwerbslosen Forum Deutschland und des Kölner Erwerbslosenrates zu einem klärenden Gespräch in die zweitgrößte Hart IV-Behörde Deutschlands geladen.
Indymedia-Bericht


30. April 2007

Erwerbslose besuchen Kölner Sozialschnüffler

Heute Morgen rutschte Herrn Galle das Herz in die Hose. An seine Wohnungstür klopfte um 7:15 Uhr energisch der „Ermittlungsdienst Erwerbsloser – Abteilung Notwehr“. Markus Galle ist Koordinator des Bedarfsermittlungsdienst der Stadt Köln. Er bespitzelt Arbeitslose im Auftrag der Arge, um ihnen das Arbeitslosengeld II zu kürzen oder ganz zu streichen. Und er macht seinen Job gut – rund 60.000 Euro „spart“ er der Arge monatlich ein.
Indymedia-Bericht



Startseite aktionsfront unersättlicher tagediebinnen