Aktualisiert am 26-4-2012

aktionsfront unersättlicher tagediebinnen



Revolte im arabischen Raum




Soliplenum Revolten

Im Soliplenum Revolten treffen sich Menschen, die sich zu den aktuellen Revolten solidarisch verhalten wollen. Mit Aktionen und Veranstaltungen wollen wir unsere Solidarität mit den Kämpfen ausdrücken. Aber auch Diskussionen zu den Hintergründen, Ursachen und aktuellen Geschehnissen sollen geführt werden. Eingeladen sind alle, die sich mit den Revolten solidarisch zeigen wollen. Wir treffen uns jeden Mittwoch, um 20 Uhr, in den Räumen des AK Asyl, in der Geismar Landstr. 19.



Making a revolution, defending a revolution

Eine Veranstaltung mit AktivistInnen der tunesischen Revolution

Als Teil einer Rundreise von tunesischen AktivistInnen findet am 9.5.2012 eine Veranstaltung im ZHG statt. Mehr dazu auf unserer Revolten-Seite.



Tunesia Calling

Das Transnationale Treffen in Tunesien ist nun vorbei und ihr werdet hoffentlich in der nächsten Zeit dazu einiges erfahren. Zunächst erst einmal die Abschlusserklärung der Arbeitsgruppe zu Migration, wie immer auf unserer Revolten-Seite.



Antiimperialismus in den 80er Jahren
AUTONOMIE Neue Folge Nr. 10

Der Klassiker der 80er Jahre. Besonders heute, angesichts der neuen trikontinentalen Aufstände, wieder brandaktuell. Für alle, die sich mit den Anfängen der aktuellen Krise aus sozialrevolutionärer Sicht auseinandersetzen wollen, ein Muss.
Die Onlineausgabe der alten gedruckten Ausgabe findet ihr hier.



Tunesia Calling
Programm des Transnationalen Treffens in Tunesien

Das Programm findet ihr wie immer auf der Revolten-Seite.



Das doppelte Tunesien

Einen neuen Text, von Helmut Diedrich, zur aktuellen Situation in Tunesien, findet ihr auf unserer Revolten-Seite.



Tunesia Calling
Aktuelle Infos zum Transnationalen Treffen

Es steht jetzt fest: Das Transnationale Treffen in Tunesien findet Ende September 2011 statt.
Aktuelle Infos zu Ort, Termin und Inhalten findet ihr auf der Revolten-Seite.



Tunesia Calling

Das Transnationale Treffen in Tunesien, an dem AktivistInnen von beiderseits des Mittelmeeres sich über die Perspektiven der Revolution austauschen wollen, wird mit großer Wahrscheinlichkeit Ende September stattfinden.
Für alle Interessierten veröffentlichen wir hier noch einmal den Aufruf, zusammen mit einem Begleitbrief des Soliplenums Revolte, aus dem ihr entnehmen könnt, wie ihr euch über das Treffen weiter informieren könnt. Wir hoffen, dass wir nächste Woche genauere Angaben zu Zeit und Ort des Treffens machen können.
Zum Aufruf geht's wie immer über unsere Revolten-Seite.



DEGAGE ! Revolution Nr. 2 ?

Den Audio-Mitschnitt der Veranstaltung, vom 1. Juni 2011 im Buchladen Rote Straße, findet ihr auf unserer Revolten-Seite.



Besetzung des CDU-Büros.
Keine Panzer nach Saudi-Arabien!
Solidarität mit der arabischen Revolution!

Am Dienstag, den 12.7., haben AktivistInnen das Parteibüro der CDU-Göttingen besetzt, um gegen die geplante Lieferung von Panzern an Saudi-Arabien zu protestieren.
Mehr dazu auf der Revolten-Seite

.

�Wir werden den ägyptischen Weg, wir werden den tunesischen Weg gehen!�

Das die arabische Revolte Teil einer globalen Revolte ist, können wir nicht nur in Südeuropa sehen. Seit einigen Jahren schon spitzen sich die unterschiedlichsten Kämpfe auf dem afrikanischen Kontinent zu, wie Kämpfe wir in einem Beitrag aus izindaba sehen können.
Mehr dazu auf der Revolten-Seite



Solidarität mit den Revoltierenden in Nordafrika - Bewegungsfreiheit statt Militarisierung des EU-Grenzregimes

Aktionstag zur Unterstützung der Menschen in Nordafrika
Freitag, 17. Juni 2011
ab 14 Uhr
Altes Rathaus / Gänseliesel
Zum Flyer.



Liberation Without Borders Tour - Tunesia Calling

Vom 13. bis 16. Mai waren einige Menschen aus Göttingen in Tunis, um gemeinsam mit anderen AktivistInnen, aus Tunesien und anderen Ländern, ein Transnationales Treffen über die Perspektiven des gemeinsamen Kampfes beiderseits des Mittelmeers, im September 2011 in Tunis, vorzubereiten. Wer Interesse hat, an der Vorbereitung und / oder dem Treffen teilzunehmen, oder wer sich einfach nur darüber informieren will, kann dies auf der hierfür eingerichteten Webseite tun.
Die Webseite und den mehrsprachigen Aufruf für das Treffen findet ihr hier.



Veranstaltungshinweis

DEGAGE ! Revolution Nr. 2 ?

Ein Reisebericht aus Tunis drei Monate nach dem Sturz von Ben-Ali
Vom 13. bis 16. Mai waren einige Menschen aus Göttingen in Tunis (siehe Liberation Without Borders Tour - Tunesia Calling). Sie werden uns von ihren Eindrücken von der Revolution und den aktuellen Kämpfen in Tunesien berichten. Die Veranstaltung findet statt, am
Mittwoch, den 1. Juni,
20 Uhr
Buchladen Rote Straße
Nikolaikirchhof 5

Mehr dazu auf der Revolten-Seite.



Liberation Without Borders Tour: From Rebel Universities to the Tunesien Uprising

Vom 13. bis zum 16.Mai findet in Tunis ein transnationales Treffen von AktivistInnen von beiden Seiten des Mittelmeeres statt. Mehr dazu auf unserer Revolten-Seite.



Jugendrevolte in Nordafrika mit neuen sozialen Medien?

Veranstaltung mit Pedram Shayar
Donnerstag 19.Mai, 19:30 Uhr
Bildungswerk ver.di
Rote Str. 19
Zum Flyer
Einen Artikel von Pedram Shayar über seine Erlebnisse auf dem Tahrir-Platz findet ihr auf unserer Revolten-Seite.



Women of the revolution

Einen Beitrag von Al Jazeera über Frauen in der ägyptischen Revolution findet ihr auf unserer Revolten-Seite.



Audiomitschnitt der Veranstaltung mit Helmut Dietrich

"Maghreb: Aufstände aus dem Alltag // Politik gegen Flüchtlinge"

Einen Live-MItschnitt der Veranstaltung mit Helmut Dietrich findet ihr auf der Seite "Revolte".



Nach den Revolten in Tunesien und Ägypten-drohen jetzt Rückschläge?

Veranstaltung mit Bernhard Schmid, zum aktuellen Stand der Kämpfe.
Donnerstag, 7. April, um 20 Uhr im Theaterkeller.
Mehr Infos zu der Veranstaltung gibt es hier.



Veranstaltungen zu den Aufständen

Nach der Veranstaltung mit Helmut Dietrich veranstaltet das Soliplenum Revolten zwei weitere Veranstaltungen. Zum einen, am 30.März, eine Veranstaltung zur Situation der Flüchtlinge,mit Harald Glöde von der Forschungsstelle Flucht und Migration aus Berlin. Zum zweiten, am 7.April, eine Veranstaltung mit Bernhard Schmid, zum aktuellen der Kämpfe.
Mehr Infos zu den Veranstaltungen gibt es hier.



Materialien zu den Veranstaltungen des Soliplenums Revolten

Ab sofort gibt es auf der Seite "Revolte" aktuelle Materialien zu Veranstaltungen des Soliplenum Revolten.Zu den Materialien



Neue Texte zu den Hintergründen des Aufstands:

Liberté, dignité - Freiheit und Würde
Libyen nach Qaddafi
Mubarak am Ende


Auf der Revolten-Seite.




Samir Amin: Ägypten bewegt sich

Samir Amin auf ZNet über die verschiedenen Komponenten der Bewegung in Ägypten.
Auf unserer Seite Revolte.


"Maghreb: Aufstände aus dem Alltag // Politik gegen Flüchtlinge


Veranstaltung mit Helmut Dietrich.


"Solidarität mit den Revolten! Grenzen auf!


Am Samstag, den 26.2.2011, fand in Göttingen eine Solidaritätskundgebung mit den Aufständen im arabischen Raum statt.


In der GöDru Nr. 683 waren mehrere Artikel aus Göttingen zu den Kämpfen im arabischen Raum. Neben unserem, gemeinsam mit dem AK Internationalismus verfassten Papier, war noch ein sehr lesenswerter Artikel zum (Nicht-) Verhalten der deutschen Linken.


Zur Veranstaltungsankündigung und zu den oben genannten und weiteren Artikeln geht's hier.




Die Ereignisse in den arabischen Ländern überschlagen sich. Wir haben daher in unserer Menueleiste den Ordner "Revolte" hinzugefügt, in dem wir wichtige Texte zu und über die Ereignissen veröffentlichen wollen.


Gö: 700 Leute auf kämpferischer Demo !

Am Samstag, den 22. Januar 2011 fand eine lautstarke Solidemo mit 700 Leuten in Göttingen statt. Ein junger Antifaschist, der zur Fahndung ausgeschrieben war weil er der Polizei seine DNA nicht geben wollte, lief in der Demo mit. Er war untergetaucht, um von der Polizei nicht gewaltsam zu einer DNA-Entnahme vorgeführt zu werden. Die Polizei fuhr ein martialisches Aufgebot auf und attackierte die Demonstration mit Schlagstöcken und Reizgas.
zum Indymedia-Bericht
Artikel bei "Monsters of Göttingen"
Artikel bei Goest


Gö: Proteste gegen Bundeswehrauftritt

Mit verschiedenen Aktionen haben Antimilitarist*Innen am Dienstagabend, 16. November, vor der Stadthalle Göttingen gegen einen Auftritt des Heeresmusikkorps 2 aus Kassel protestiert.
Um das Publikum darauf aufmerksam zu machen, dass es sich bei den Musiker*Innen um Angehörige einer kriegsführenden Institution handelt, legten sich ca. 15 Personen in den Eingangsbereich und übergossen sich mit Kunstblut. Der Weg zum Militärkonzert führte die Besucher*Innen aufgrund dieses "Die-In" über Leichen und durch Blutlachen. Akustisch wurde die 30-minütige Blockade des Haupteingangs durch laute Sirenen und Kriegsgeräusche verstärkt.
zum Indymedia-Bericht
Artikel bei "Monsters of Göttingen"
Artikel bei Goest


Zivi-Ansprache während einer Stuttgart-21-Demo in Gö

Am Abend des 30. September 2010 gab es in vielen Städten in Deutschland im Kontext zu Stuttgart-21 zahlreiche Solidaritätsaktionen (Demos, Kundgebungen ), die sich auf die Ereignisse des heutigen Tages und die gewaltvolle Räumung des Schlossplatzes durch die Polizei mit mehreren hundert Verletzten (Pfeffer,Wasser) bezogen.
So auch in der Universitätsstadt Göttingen. Gegen 19.30 Uhr zogen etwa 50 Menschen in einer spontanen Demo gegen die heute stattgefundene Polizeigewalt vom Bahnhof in und durch die Innenstadt. So auch eine Person, die sich während dem Verlauf am Rande der Demonstration aufhielt. Statt einen Demobericht zu verfassen, geht es nun um ihre Erlebnisse mit einem Göttinger Zivi-Bullen und dessen Einladung zum "Kaffeekränzchen" ins örtliche Fachkommissariat.
zum Indymedia-Bericht
Artikel bei "Monsters of Göttingen"


Broschüre "Für gesellschaftliches Engagement - Gegen Kriminalisierung und politische Justiz"

Dass die Polizei Demonstrationen schikaniert, linke AktivistInnen kriminalisiert und überwacht, dass RichterInnen politisch motivierte Urteile sprechen sollen � all das hört man in Göttingen in loser Reihe immer wieder. Die Bezeichnung �Willkür� wird dann oft zur Beschreibung heran gezogen. Dass hinter dieser losen Reihe aber ein System steckt, dass all diese Ereignisse nicht ohne Kalkül geschehen, das will die �Initiative für gesellschaftliches Engagement. Gegen Kriminalisierung und politische Justiz� jetzt zeigen. In einer Broschüre analysiert sie das Verhältnis von sozialen Bewegungen, Polizei und Justiz anhand von exemplarischen Fällen der letzten Jahre. Ihr Ergebnis: von �Willkür� kann gar keine Rede sein.
zur Seite der Initiative
"Monsters of Göttingen"


Gö.: Protest gegen Abschiebepolitik
Büros der SPD und der Günen besetzt

Am 1.3.10 haben einige Menschen mit einer Aktion in den Parteibüros von SPD (Nikolaistraße) und Grünen (Lange Geismar Str.) gegen deren Rolle bei der Abschiebungspraxis protestiert.
Ausführliche Berichte gibt es auf folgenden Seiten:
GOEST
"Monsters of Göttingen"
Indymedia-Bericht.


Brand im Kreishaus, Hausdurchsuchung und Solidemos

Nach einem Brand im Kreishaus am 22.01. finden fünf Tage später mit fadenscheiningen Begründungen Hausdurchsuchungen in einem linken Wohnprojekt statt. Gegen die Repression wird noch am selben Abend und am Sa., 30.01. demonstriert.

Ausführliche Berichte gibt es auf folgenden Seiten:
GOEST
"Monsters of Göttingen"
Gegenstrom.


17.11.1989: Conny Weßmann wird bei einem Polizeieinsatz in den Tod getrieben

Nachlese zur Conny-Demo am 14.11.2009
Die Conny-Demo war ziemlich groß und hinterließ trotzdem ein uneindeutiges Gefühl.
Zu den Geschehnissen am Tag der Demo und die Tage danach siehe die Berichterstattung auf GOEST und bei Monsters of Göttingen.
Ein kritische Reflexion zur Demo beinhaltet die Stellungnahme des Vorbereitungskreises.



Staatsschutz ermittelt gegen Goest

Die Ermittlungen sind mittlerweile eingestellt.

Siehe den ganzen Vorgang, inklusive einer Erklärung der Goest-Redaktion, auf GOEST, unter der Rubrik Staatsschutz / GOEST.