Auf dieser Seite wollen wir Texte über und zum Verständnis der aktuellen Ereignisse der Revolte in den arabischen Ländern veröffentlichen.


Soliplenum Revolten:

Materialien zu den Veranstaltungen des Soliplenums findet ihr

hier.



Making a revolution, defending a revolution

Veranstaltung mit AktivistInnen der tunesischen Revolution
Im Dezember 2010 begann in der tunesischen Provinz eine Bewegung, die innerhalb kürzester Zeit das Regime stürzte und den Auftakt einer Welle von Kämpfen, insbesondere in der arabischen Welt bildete.
Wir haben frühzeitig erfolgreich versucht Kontakte zu den Menschen in Tunesien (und auch in anderen Ländern) aufzubauen und uns auch mit anderen Menschen im deutschsprachigen Raum und in ganz Europa zusammengeschlossen, um uns darüber auszutauschen und zu überlegen, was wir hier tun können. Ein Resultat ist eine Rundreise von 4 AktivistInnen der Kämpfe in Tunesien, die vom Beginn der Kämpfe bis heute daran teilgenommen haben und weiter teilnehmen. Wir möchten mit ihnen über die Situation in Tunesien sprechen, aber auch darüber, wie wir gemeinsam kämpfen und uns unterstützen können.
Die Veranstaltung findet statt am:
Mittwoch, den 9.5. 2012
um 19 Uhr
im ZHG, Hörsaal 101.
Ab 15 Uhr wird es eine Fotoausstellung im ZHG geben, bei der auch die Möglichkeit besteht, mit den TunesierInnen zu diskutieren.
Einen Text zur gesamten Rundreise findet ihr hier.
Den Veranstaltungsflyer findet ihr hier.
Das Veranstaltungsplakat findet ihr hier.



Tunesia Calling

Abschlusserklärung der Arbeitsgruppe zur Migration
Die dreisprachige Erklärung findet ihr hier.



Tunesia Calling
Programm des Transnationalen Treffens in Tunesien

Vom 29.September bis zum 2.Oktober findet in Tunesien ein Transnationales Treffen statt. Das endgültige Programm findet ihr hier.



Das doppelte Tunesien

Ein Land zwischen Restauration und sozialer Revolte
Einen neuen Text, von Helmut Diedrich, zur aktuellen Situation in Tunesien, findet ihr hier.



Tunesia Calling
Aktuelle Infos zum Transnationalen Treffen

Das Transnationale Treffen in Tunesien, an dem AktivistInnen von beiderseits des Mittelmeeres sich über die Perspektiven der Revolution austauschen wollen, findet an drei Tagen in der letzten Septemberwoche statt. Welche Tage dies sein werden, wird noch bekannt gegeben. Das Treffen wird an mehreren Orten in Tunesien stattfinden.
Für alle Interessierten veröffentlichen wir hier noch einmal den Aufruf, zusammen mit einem Begleitbrief des Soliplenums Revolte, aus dem ihr entnehmen könnt, wie ihr euch über das Treffen weiter informieren könnt. Außerdem haben wir noch das Programm, sowohl auf deutsch als auch auf französisch. Und schließlich noch eine kurze Zusammenstellung der letzten Infos.
Zum Aufruf.
Zum Programm (deutsch)
Zum Programm (français)
Zum letzen Stand der Vorbereitungen geht's hier. (Anm. zu Punkt 5: Die Liste, die angesprochen wird, ist die Mailingliste medrev@antira.info. Zu dieser findet ihr mehr im obenstehenden Aufruf.)



Tunesia Calling

Das Transnationale Treffen in Tunesien, an dem AktivistInnen von beiderseits des Mittelmeeres sich über die Perspektiven der Revolution austauschen wollen, wird mit großer Wahrscheinlichkeit Ende September stattfinden.
Für alle Interessierten veröffentlichen wir hier noch einmal den Aufruf, zusammen mit einem Begleitbrief des Soliplenums Revolte, aus dem ihr entnehmen könnt, wie ihr euch über das Treffen weiter informieren könnt. Wir hoffen, dass wir nächste Woche genauere Angaben zu Zeit und Ort des Treffens machen können.
Zum Aufruf.



DEGAGE ! Revolution Nr. 2 ?

Mehrere Menschen aus Göttingen waren im Mai 2011 in Tunis zu einem Vorbereitungstreffen für den geplanten transnationalen Kongress im Herbst in Tunis. Auf einer Veranstaltung im Buchladen Rote Straße berichteten sie, am 1. Juni 2011, von dieser Reise und ihren Eindrücken und Erfahrungen. Wir haben endlich den Audio-Mitschnitt der Veranstaltung.
Auf Grund der Größe ist die Veranstaltung in zwei Mitschnitten geteilt.
Teil 1 findet ihr hier.
Und Teil 2 ist hier.


Besetzung des CDU-Büros.
Keine Panzer nach Saudi-Arabien!
Solidarität mit der arabischen Revolution!

Im März ist die Armee von Saudi-Arabien in Bahrain einmarschiert und hat dem bahrainischen Regime bei der Niederschlagung des Aufstandes geholfen. Als Belohnung und damit sie in Zukunft noch besser Aufstandsbewegungen unterdrücken können, soll Saudi-Arabien nun von der BRD 200 Kampfpanzer bekommen, die speziell für den Straßenkampf geeignet sind. Am Dienstag, den 12.7., haben AktivistInnen das Parteibüro der CDU-Göttingen besetzt, um gegen die geplante Lieferung von Panzern an Saudi-Arabien zu protestieren.
Eine Erklärung und die Pressemitteilung der BesetzerInnen findet ihr auf indymedia.
Goest hat dazu ebenfalls berichtet. Den Artikel findet ihr hier.

.

�Wir werden den ägyptischen Weg, wir werden den tunesischen Weg gehen!�

Das die arabische Revolte Teil einer globalen Revolte ist, können wir nicht nur in Südeuropa sehen. Seit einigen Jahren schon spitzen sich die unterschiedlichsten Kämpfe auf dem afrikanischen Kontinent zu, wie Kämpfe wir in einem Beitrag aus izindaba sehen können.
Den Artikel findet ihr hier.


Liberation Without Borders Tour - Tunesia Calling

Vom 13. bis 16. Mai waren einige Menschen aus Göttingen in Tunis, um gemeinsam mit anderen AktivistInnen, aus Tunesien und anderen Ländern, ein Transnationales Treffen über die Perspektiven des gemeinsamen Kampfes beiderseits des Mittelmeers, im September 2011 in Tunis, vorzubereiten. Wer Interesse hat, an der Vorbereitung und / oder dem Treffen teilzunehmen, oder wer sich einfach nur darüber informieren will, kann dies auf der hierfür eingerichteten Webseite tun. Die Webseite und den mehrsprachigen Aufruf für das Treffen findet ihr hier.


Veranstaltungshinweis

DEGAGE ! Revolution Nr. 2 ?

Ein Reisebericht aus Tunis drei Monate nach dem Sturz von Ben-Ali
/Communiqué | Tunis am 18. Mai 2011
"In Tunis haben Delegationen von Knowledge Liberation Front, Network Welcome to Europe und Aktivist_innen von NoBorder, Soliplenum Revolte (Göttingen), Afrique-Europe-Interact und ABCDS (Oujda, Morocco) zusammen Recherchen aus militanter Perspektive im fundamentalen und komplexen politischen Versuchsfeld der nachrevolutionären tunesischen Gesellschaft durchgeführt. Die Basis unserer Zusammenarbeit ist das gemeinsame Ziel, die Kämpfe für Bewegungsfreiheit von Menschen und Wissen, gegen die Privatisierung des Schulsystems, gegen die Prekarisierung und gegen die nationalen Grenzregime zu kombinieren. Diese obengenannte Initiative verfasste eine gemeinsame politische Deklaration: der Ort der Kämpfe und der sozialen Transformation ist ein transnationaler Ort, welcher sowohl durch die kontinuierliche und lebendige Aufgabe, als auch durch die Konflikte, die mit diesem Prozeß verbunden sind, markiert ist. Wir trafen uns mit Menschen, Gruppen und Aktivist_innen, die in diese revolutionäre Bewegung involviert sind, genauso wie mit denen, die sich auf die Frage der Migration konzentriert haben.
Unsere Zusammenarbeit in dem tunesischen Versuchsfeld ist der erste und wichtigste Schritt in Richtung der Organisierung gemeinsamer Kampagnen und Initiativen in der nächsten Zeit. Zusammen haben wir an Treffen mit der Front de Liberation Populaire Tunisien und anderen Aktivist_innen teilgenommen, die an einem großen tansnationalen Treffen im September 2011 in Tunesien arbeiten./"
Bei dieser Veranstaltung werden Menschen sprechen, die sich an der Liberation without border tour vom 13. bis 18. Mai 2011 in nachrevolutionären Tunesien beteiligten. Sie werden von ihren Erlebnissen und der aktuellen Situation in Tunis, sowie von ihren Treffen mit Aktivist_innen und Gruppen, die sich an den Aufständen beteiligten oder jetzt für eine emanzipatorische Gesellschaft kämpfen, berichten. Dazu werden eigene Bilder und Videos gezeigt. Anschließend ist Zeit für eine Diskussion.

Am Mittwoch, 1. Juni, 20 Uhr im Buchladen Rote Straße.


Liberation Without Borders Tour: From Rebel Universities to the Tunesien Uprising

Vom 13. bis zum 16.Mai findet in Tunis ein transnationales Treffen von AktivistInnen von beiden Seiten des Mittelmeeres statt. Nicht Unterstützung und Solidarität mit der tunesischen Revolution sind das Thema, sondern die Vereinigung der Kämpfe beiderseits des Mittelmeeres. Den Aufruf für das transnationale Treffen findet ihr hier.


Die letzte schöne Nacht vom Tahrir

Eine Reise ins aufständische Kairo

In einem Reisebericht vom Tahrir-Platz schildert Pedram Shayar seine Erfahrungen im revolutionären Ägypten. Den Artikel findet ihr hier.


Women of the revolution

Der (englischsprachige) Beitrag von Al Jazeera beinhaltet, neben vielen Bildern, drei Berichte von Frauen über ihre Erlebnisse auf dem Tahrir-Platz, während der Kämpfe. Diese geben einen erstaunlichen Einblick in den Wandel der Geschlechterverhältnisse, der sich während der Kämpfe auf dem Tahrir-Platz vollzogen hat. Er gibt aber auch Hinweise darauf, warum es heute für Frauen in Ägypten wieder wesentlich schwieriger geworden ist.
Den Artikel findet ihr hier.


Audiomitschnitt der Veranstaltung mit Helmut Dietrich

"Maghreb: Aufstände aus dem Alltag // Politik gegen Flüchtlinge"

Einen Live-Mitschnitt der Veranstaltung mit Helmut Dietrich findet ihr hier.


Nach den Revolten in Tunesien und Ägypten - drohen jetzt Rückschläge?

Veranstaltung mit Bernard Schmid. Donnerstag,7.April, um 20 Uhr im Theaterkeller.
Zum Veranstaltungsflyer. Die Rückseite des Flyers - mit vielen Bildern - findet ihr hier.
Aktuelle Texte zu den Revolten, von Bernard Schmid, findet ihr im Ordner "Materialien zu den Veranstaltungen (siehe die Seite oben).

Die Revolten in Nordafrika und der europäische Krieg gegen die Flüchtlinge

Veranstaltung mit Harald Glöde, von der Forschungsgesellschaft Flucht und Migration in Berlin. Mittwoch, 30.März 2011, um 20:30 Uhr im Theaterkeller. Zum Veranstaltungsflyer



Liberté, dignité - Freiheit und Würde

Eindrücke der tunesischen Revolution
Ein Reisebericht in das Tunesien nach der Revolution. Eine sehr lesenswerte Broschüre von borderline-europe, Menschenrechte ohne Grenzen e.V, Borderline Sicilia und SOS-Mittelmeer. Zur Broschüre.


Libyen nach Qaddafi

Ein Strategiepapier der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), einem wichtigen Braintrust der deutschen Außenpolitik, über die Situation und die Perspektiven in Libyen. Zum Strategiepapier.


Mubarak am Ende

Der Artikel von Adam Shatz, aus Le Monde Diplomatique, ist schon im August 2010 erschienen. Er beschäftigt sich mit dem Kollabieren des ägyptischen Regimes, das damals schon offenkundig war. In der Beschreibung der Perspektiven können wir einiges über die aktuelle Krisenbearbeitung erfahren. Zum Artikel.


Samir Amin: Ägypten bewegt sich


Samir Amin beschreibt in ZNet die Vielschichtigkeit und Unterschiedlichkeit der Zusammensetzung der Bewegung in Ägypten. Zum Artikel.


"Maghreb: Aufstände aus dem Alltag // Politik gegen Flüchtlinge


Veranstaltung mit Helmut Dietrich.
Sonntag, 13.3.2011, 20 Uhr, Buchladen Rote Straße

Helmut Dietrich hat mehrere Jahre in Algerien und Tunesien gelebt. In der Veranstaltung wird Helmut zum einen über die hier weithin unbekannte Vorgeschichte und Hintergründe der sozialen Revolutionen und zum anderen über die Bedeutung der Migration in den Kämpfen berichten. Zum Veranstaltungsflyer
Für die Veranstaltung hat Helmut auch einen kurzen Ankündigungstext geschrieben. Diesen findet ihr hier.


Helmut Dietrich
Migrantinnen und Migranten, Bodenschätze, Sicherheitszonen.
Aufstand in den Phosphatgebieten Tunesiens


Denen, die sich etwas intensiver in das Thema einarbeiten wollen, sei dieser Text von Helmut Dietrich empfohlen. Er beschäftigt sich mit den sozialen Hintergründen des Aufstandes in den tunesischen Phosphatgebieten um Gafsa von 2008. Zum Text.



"Solidarität mit den Revolten! Grenzen auf!


Am Samstag, den 26.2.2011, fand in Göttingen eine Solidaritätskundgebung mit den Aufständen im arabischen Raum statt. Mehr zur Kundgebung ist auf indymedia zu finden.




Freiheit statt Frontex

Die gemeinsame Erklärung von Afrique-Europe-Interact, Welcome to Europe und Netzwerk Kritische Migrations- und Grenzregimeforschung findet ihr hier.




Zu den Aufständen in den Maghreb-Staaten und dem (Nicht-) Verhalten der deutschen Linken

Noch ein Text aus Göttingen. Der Text wurde in der GöDru 683 veröffentlicht. Er setzt sich kritisch mit der Bauchnabelschau linksradikaler Politik und dem Nichtverhalten angesichts der aktuellen globalen Umbrüche auseinander. Zum Text.




Revolution im arabische Raum?

Der Text ist das Ergebnisse erster Diskussionen bei aut und im AK Internationalismus, die in ihm zusammengefasst sind.
Er ist eine erste Annäherung an das Thema und soll keinesfalls als ein abschließender Text verstanden werden. Insofern betrachten wir ihn noch nicht einmal als ein Thesenpapier.
Den Text findet ihr hier.
Der Text nimmt Bezug auf eine Artikel, von Helmut Dietrich, der in der NZZ veröffentlicht wurde.
Diesen Text findet ihr hier.

Weitere Materialien zur Revolte in den arabischen Ländern findet ihr auf der Seite der Materialien für einen neuen Antiimperialismus
und auf der Internationales-Seite beim Labournet.